• Schiff an Schiff im Hafen von Split. Wir müssen unsere Relax erst suchen.

    Schiff an Schiff im Hafen von Split. Wir müssen unsere Relax erst suchen.

  • Dunkle Wolken über dem Diokletian Palast. Beim Stadtrundgang wird’s nass.

    Dunkle Wolken über dem Diokletian Palast. Beim Stadtrundgang wird's nass.

  • So bleibt das Sonnendeck der Relax noch verwaist.

    So bleibt das Sonnendeck der Relax noch verwaist.

  • Im Diokletian Palast bewundern wir die Säulen und die Sphinx.

    Im Diokletian Palast bewundern wir die Säulen und die Sphinx.

  • Der nächste Tag beginnt freundlicher. Fotowetter.

    Der nächste Tag beginnt freundlicher. Fotowetter.

  • Ein schöner Rahmen für die Bischofsstatue.

    Ein schöner Rahmen für die Bischofsstatue.

  • So sieht das Tor zu den Badefreuden auf der Relax aus.

    So sieht das Tor zu den Badefreuden auf der Relax aus.

  • Vom Meer aus wirkt das Örtchen Milna pittoresk.

    Vom Meer aus wirkt das Örtchen Milna pittoresk.

  • In der Nähe wird der Verfall deutlich.

    In der Nähe wird der Verfall deutlich.

  • Wer soll wohl diese Ruine kaufen?

    Wer soll wohl diese Ruine kaufen?

  • Ein paar Schiffe sind schon da in der Badebucht.  Es ist Platz für alle.

    Ein paar Schiffe sind schon da in der Badebucht. Es ist Platz für alle.

  • Schön ist der Blick auf Hvar mit der Festung.

    Schön ist der Blick auf Hvar mit der Festung.

  • In den  Kreuzgang der Kirche Sankt Markus verirren sich kaum Touristen.

    In den Kreuzgang der Kirche Sankt Markus verirren sich kaum Touristen.

  • Ein Pärchen genießt die Sonnenstrahlen am Meer.

    Ein Pärchen genießt die Sonnenstrahlen am Meer.

  • Mit dem Boot geht’s im Nationalpark von Mijet zur Klosterinsel.

    Mit dem Boot geht's im Nationalpark von Mijet zur Klosterinsel.

  • Für kurze Zeit ist die Kirche ein Hort der Stille.

    Für kurze Zeit ist die Kirche ein Hort der Stille.

  • Auch dieses Plätzchen am kleinen Salzsee ist ein Ruheplatz.

    Auch dieses Plätzchen am kleinen Salzsee ist ein Ruheplatz.

  • Imposant ist die Phalanx der Schiffe im Abendlicht.

    Imposant ist die Phalanx der Schiffe im Abendlicht.

  • Immer neue Inselwelten erwarten uns.

    Immer neue Inselwelten erwarten uns.

  • Es lohnt sich, Dubrovnik vom Meer aus zu betrachten.

    Es lohnt sich, Dubrovnik vom Meer aus zu betrachten.

  • Auf dem Sonnendeck schenkt der Kapitän Sekt aus.

    Auf dem Sonnendeck schenkt der Kapitän Sekt aus.

  • Gleich hinter dem Eingangstor strömen die Touristen in Scharen in die Altstadt.

    Gleich hinter dem Eingangstor strömen die Touristen in Scharen in die Altstadt.

  • Die Straßenkatzen genießen die Zuwendung der Katzenmama.

    Die Straßenkatzen genießen die Zuwendung der Katzenmama.

  • Mit Bildern und Texten wird hier an die Belagerung Dubrovniks 1991 erinnert.

    Mit Bildern und Texten wird hier an die Belagerung Dubrovniks 1991 erinnert.

  • Mitreisende in Erwartung der nächsten Badebucht.

    Mitreisende in Erwartung der nächsten Badebucht.

  • Sie ist auch eine Schönheit mit karibikgrünem Wasser.

    Sie ist auch eine Schönheit mit karibikgrünem Wasser.

  • Vor Korcula liegen schon einige Schiffe.

    Vor Korcula liegen schon einige Schiffe.

  • Vom Kirchturm aus hat man einen schönen Ausblick auf die Insel…

    Vom Kirchturm aus hat man einen schönen Ausblick auf die Insel...

  • …und über die Dächer des Städtchens.

    ...und über die Dächer des Städtchens.

  • Vom Restaurant aus wirkt Korcula wie ein Postkartenmotiv.

    Vom Restaurant aus wirkt Korcula wie ein Postkartenmotiv.

  • Das Lamm auf Linsen  ist auch ein Augenschmaus.

    Das Lamm auf Linsen ist auch ein Augenschmaus.

  • Im Wind trocknet die Badekleidung.

    Im Wind trocknet die Badekleidung.

  • Gestrandet? Ein Schiffswrack beim Zwischenhalt.

    Gestrandet? Ein Schiffswrack beim Zwischenhalt.

  • Ein altersschwacher Kran hievt die gebrochene Winsch auf den Anhänger.

    Ein altersschwacher Kran hievt die gebrochene Winsch auf den Anhänger.

  • Schön ist der Blick auf Brac, der Insel, von der die Bausteine kommen.

    Schön ist der Blick auf Brac, der Insel, von der die Bausteine kommen.

  • Deshalb gibt es hier auch eine Steinmetzschule.

    Deshalb gibt es hier auch eine Steinmetzschule.

  • Beim Captain’s Dinner holt sich die Mannschaft den verdienten Applaus ab.

    Beim Captain's Dinner holt sich die Mannschaft den verdienten Applaus ab.

  • Aus der kleinen Küche kommt ein leckeres Menü.

    Aus der kleinen Küche kommt ein leckeres Menü.

  • Beim Aufenthalt an einem Strand fanden wir auch einen kleinen Friedhof.

    Beim Aufenthalt an einem Strand fanden wir auch einen kleinen Friedhof.

  • Vom Fähranleger sind die Türme von Trogir zu sehen.

    Vom Fähranleger sind die Türme von Trogir zu sehen.

  • Hier wird die reparierte Winsch wieder eingesetzt unter den Augen neugieriger Passagiere.

    Hier wird die reparierte Winsch wieder eingesetzt unter den Augen neugieriger Passagiere.

  • Radovans Portal an der Laurentius Kathedrale zeigt Alltagsszenen.

    Radovans Portal an der Laurentius Kathedrale zeigt Alltagsszenen.

  • Am Abend ist an der Uferpromenade der Bär los.

    Am Abend ist an der Uferpromenade der Bär los.

  • Wie gut, dass wir am frühen Morgen schon in der Altstadt unterwegs sind.

    Wie gut, dass wir am frühen Morgen schon in der Altstadt unterwegs sind.

  • Vom Turm aus sehen wir, wie die Touristen in den Ort strömen.

    Vom Turm aus sehen wir, wie die Touristen in den Ort strömen.

  • Den Gesang der Männer in der Loggia nehmen wir als Abschiedsständchen.

    Den Gesang der Männer in der Loggia nehmen wir als Abschiedsständchen.

Dalmatien: Inselhüpfen und Baden

Acht Tage Dalmatien auf dem Schiff. Wir haben uns für eine Insel-Kreuzfahrt entschieden. Auf der Relax sind 40 Gäste an Bord und acht Crew-Mitglieder. Alles überschaubar. Alles relaxt wie der Name des Schiffes verspricht. Und wir lernen Dalmatien von seiner schönsten Seite kennen ohne uns unter die Touristenscharen mischen zu müssen.

weiterlesen

Thomas Cook: Urlaub nach Wunsch

Mit einer neuartigen flexiblen Paket-Buchungstrecke will Thomas Cook ab Juli mehr und vor allem jüngere Kunden gewinnen. Auf www.neckermann-reisen.de können Kunden ihr Basispaket, bestehend aus Flug und Unterkunft, aufwerten, etwa durch die Wahl einer anderen Airline, eines anderen Flugzeugs, einer luxuriöseren Zimmerkategorie, eines Transfers oder einer höherwertigen Verpflegung. Das sei ein bisher in Deutschland...

weiterlesen

Im Land, wo die Zitronen blüh’n

Schon Goethe schwärmte vom Land, wo die Zitronen blüh’n. In der Gegend um Amalfi kann man verstehen, was den Großdichter zu seiner Schwärmerei bewegt hat. Die Amalfiküste ist nicht nur spektakulär schön, sie verkörpert auch das, was Deutsche gemeinhin mit Italien verbinden. Allerdings steckt hinter der schönen Kulisse oft harte Arbeit . Zu Besuch bei einem Zitronenbauer.

weiterlesen

Algarve: Mit Genuss durch die Geschichte

Von dieser Tour kommt niemand hungrig zurück. Die Olhao Food Tour ist weit mehr als ein kulinarischer Spaziergang. Joana mit den blitzenden Augen und dem neckischen Pferdeschwanz verspricht neben dem Gaumen- auch einen Augenschmaus  - und viele neue Erkenntnisse. Ich bin an der Algarve, doch nicht da, wo es die meisten Touristen hin zieht, weil...
weiterlesen

Orientierungshilfe im Mautdschungel

Bald schon beginnt in Deutschland die Ferienzeit. Dann reisen wieder viele Familien mit dem Auto in die Berge oder an die Küste. Doch auf dem Weg in den Urlaub ist die Freiheit keineswegs grenzenlos. Es gibt zwar keine Schranken mehr, aber Mautstationen. Mal wird die Maut nach gefahrener Strecke abgerechnet, mal sollte eine gültige Vignette...

weiterlesen

Bergliebe: 150 Jahre Deutscher Alpenverein

150 Jahre Deutscher Alpenverein sind ein Grund zu feiern, aber auch ein Grund zurückzublicken. Und dieser Rückblick kann ein dunkles Kapitel der Geschichte nicht ausblenden: Die Ausgrenzung jüdischer Mitglieder, die nicht erst unter den Nazis begann. Doch der Alpenverein hat sich gewandelt, heute ruft DAV-Präsident Josef Klenner zu Toleranz auf, zur Wahrung der Werte und Vize Rudi Erlacher sieht sich als Fürsprecher der Natur in den Alpen.

weiterlesen

Alles andere als hinterwäldlerisch

Die Wiesen sind schon frühlingsgrün, aber auf den Bergkuppen im Bayerischen Wald halten sich noch hartnäckig Reste von Schnee. An diesem Tag hat sich der knapp 1200 Meter hohe Haidel in Nebelschwaben gehüllt. Vom Aussichtsturm, der mit seinen 35 Metern die Tannen überragt, könnte man eigentlich hinüberschauen ins Böhmische auf der einen Seite und –...
weiterlesen

Kuschelkurs mit Badebomben

Das Hotel Hüttenhof in Grainet im Bayerischen Wald verkauft sie – die „Badekugerln“ aus der Woidsiederei von Michi Wühr. „Unsere Badekugerl sind mit wertvoller Kakaobutter angereichert, die deine Haut unverwechselbar pflegt und entspannt. Eine sinnliche Komposition von ätherischen und naturidentischen Ölen sorgt für einen mentalen Ausgleich von Körper und Geist, während du dein Vollbad genießt,“...

weiterlesen

Mozarts Modewelten ziehen Münchner Runde an

Die Touristische Runde München kommt selten nach Augsburg. Und wenn, dann muss es sich lohnen. Diesmal waren die Rundenmitglieder zu Besucher in der Sonderausstellung „Mozarts Modewelten“ im Textil- und Industriemuseum tim. Sie ließen sich von Museumsleiter Dr. Karl Borromäus Murr und Simon Pickel vom Mozartbüro Augsburg in die Besonderheiten von Augsburgs Mozartjahr einführen und von Regio-Chef Götz Beck über den Stand der Unesco-Bewerbung informieren.

weiterlesen