Albanien zwischen gestern und morgen

Die erste Überraschung gleich zu Anfang: Tirana.  Nichts da von grauer Sozialismus-Tristesse. Statt dessen bunte Hausfassaden, Baukräne, Neubauten –  und ein  gigantischer Platz, an dem unser Hotel, das Tirana International,  als Blickfang in die Höhe ragt.  Der Skanderbeg Platz ist komplett autofrei und leicht kegelförmig ansteigend, so dass Wasser, das aus kleinen Fontänen rinnt und...

weiterlesen

Tirana zwischen Albtraum und Party

Tirana, die Hauptstadt des lange abgeschotteten Albanien ist ein Kessel Buntes. Die unbewältigte Vergangenheit stößt auf ehrgeizige Zukunftsvisionen. Aber trotz reger Bautätigkeit und viel Moderne sind die Spuren des alten Regimes noch unübersehbar.

weiterlesen

Hoi, Liechtenstein!

Liechtenstein ist gerade mal 24 Kilometer lang und zwölf Kilometer breit. Aber auf diesem kleinen Gebiet zwischen Rheinebene und den Schweizer Bergen drängen sich jede Menge Stiftungen, Banken und Großunternehmen. Sie haben das Fürstentum (und den Fürsten) reich gemacht. Und die Liechtensteiner sind’s zufrieden.

weiterlesen

Outdoor vor der Haustür

Man muss nicht weit fahren oder gar fliegen, um was zu erleben. Auch vor der Haustüre eröffnen sich oft ganz neue Perspektiven, wenn man mit offenen Augen unterwegs ist. Wir haben’s ausprobiert im Naturpark Altmühltal an der Grenze zum fränkischen Seenland und wir waren begeistert von unseren Outdoor-Erlebnissen vor der Haustür.

weiterlesen

Spinalonga: Die Hölle im Paradies

Der Wind raschelt im trockenen Gras, durch die leeren Fensterhöhlen blinzelt eine blasse Sonne, Vögel zwitschern, von fern hören wir die Stimmen eines streitenden Paares. Die beiden inszenieren eine Themenwanderung. Wir sind auf Spinalonga, dem Eiland, das durch den Roman von Victoria Hislop „Die Insel der Vergessenen“ weltbekannt wurde. Schaut man nicht genau hin, könnte man...
weiterlesen
  • Schiff an Schiff im Hafen von Split. Wir müssen unsere Relax erst suchen.

    Schiff an Schiff im Hafen von Split. Wir müssen unsere Relax erst suchen.

  • Dunkle Wolken über dem Diokletian Palast. Beim Stadtrundgang wird’s nass.

    Dunkle Wolken über dem Diokletian Palast. Beim Stadtrundgang wird's nass.

  • So bleibt das Sonnendeck der Relax noch verwaist.

    So bleibt das Sonnendeck der Relax noch verwaist.

  • Im Diokletian Palast bewundern wir die Säulen und die Sphinx.

    Im Diokletian Palast bewundern wir die Säulen und die Sphinx.

  • Der nächste Tag beginnt freundlicher. Fotowetter.

    Der nächste Tag beginnt freundlicher. Fotowetter.

  • Ein schöner Rahmen für die Bischofsstatue.

    Ein schöner Rahmen für die Bischofsstatue.

  • So sieht das Tor zu den Badefreuden auf der Relax aus.

    So sieht das Tor zu den Badefreuden auf der Relax aus.

  • Vom Meer aus wirkt das Örtchen Milna pittoresk.

    Vom Meer aus wirkt das Örtchen Milna pittoresk.

  • In der Nähe wird der Verfall deutlich.

    In der Nähe wird der Verfall deutlich.

  • Wer soll wohl diese Ruine kaufen?

    Wer soll wohl diese Ruine kaufen?

  • Ein paar Schiffe sind schon da in der Badebucht.  Es ist Platz für alle.

    Ein paar Schiffe sind schon da in der Badebucht. Es ist Platz für alle.

  • Schön ist der Blick auf Hvar mit der Festung.

    Schön ist der Blick auf Hvar mit der Festung.

  • In den  Kreuzgang der Kirche Sankt Markus verirren sich kaum Touristen.

    In den Kreuzgang der Kirche Sankt Markus verirren sich kaum Touristen.

  • Ein Pärchen genießt die Sonnenstrahlen am Meer.

    Ein Pärchen genießt die Sonnenstrahlen am Meer.

  • Mit dem Boot geht’s im Nationalpark von Mijet zur Klosterinsel.

    Mit dem Boot geht's im Nationalpark von Mijet zur Klosterinsel.

  • Für kurze Zeit ist die Kirche ein Hort der Stille.

    Für kurze Zeit ist die Kirche ein Hort der Stille.

  • Auch dieses Plätzchen am kleinen Salzsee ist ein Ruheplatz.

    Auch dieses Plätzchen am kleinen Salzsee ist ein Ruheplatz.

  • Imposant ist die Phalanx der Schiffe im Abendlicht.

    Imposant ist die Phalanx der Schiffe im Abendlicht.

  • Immer neue Inselwelten erwarten uns.

    Immer neue Inselwelten erwarten uns.

  • Es lohnt sich, Dubrovnik vom Meer aus zu betrachten.

    Es lohnt sich, Dubrovnik vom Meer aus zu betrachten.

  • Auf dem Sonnendeck schenkt der Kapitän Sekt aus.

    Auf dem Sonnendeck schenkt der Kapitän Sekt aus.

  • Gleich hinter dem Eingangstor strömen die Touristen in Scharen in die Altstadt.

    Gleich hinter dem Eingangstor strömen die Touristen in Scharen in die Altstadt.

  • Die Straßenkatzen genießen die Zuwendung der Katzenmama.

    Die Straßenkatzen genießen die Zuwendung der Katzenmama.

  • Mit Bildern und Texten wird hier an die Belagerung Dubrovniks 1991 erinnert.

    Mit Bildern und Texten wird hier an die Belagerung Dubrovniks 1991 erinnert.

  • Mitreisende in Erwartung der nächsten Badebucht.

    Mitreisende in Erwartung der nächsten Badebucht.

  • Sie ist auch eine Schönheit mit karibikgrünem Wasser.

    Sie ist auch eine Schönheit mit karibikgrünem Wasser.

  • Vor Korcula liegen schon einige Schiffe.

    Vor Korcula liegen schon einige Schiffe.

  • Vom Kirchturm aus hat man einen schönen Ausblick auf die Insel…

    Vom Kirchturm aus hat man einen schönen Ausblick auf die Insel...

  • …und über die Dächer des Städtchens.

    ...und über die Dächer des Städtchens.

  • Vom Restaurant aus wirkt Korcula wie ein Postkartenmotiv.

    Vom Restaurant aus wirkt Korcula wie ein Postkartenmotiv.

  • Das Lamm auf Linsen  ist auch ein Augenschmaus.

    Das Lamm auf Linsen ist auch ein Augenschmaus.

  • Im Wind trocknet die Badekleidung.

    Im Wind trocknet die Badekleidung.

  • Gestrandet? Ein Schiffswrack beim Zwischenhalt.

    Gestrandet? Ein Schiffswrack beim Zwischenhalt.

  • Ein altersschwacher Kran hievt die gebrochene Winsch auf den Anhänger.

    Ein altersschwacher Kran hievt die gebrochene Winsch auf den Anhänger.

  • Schön ist der Blick auf Brac, der Insel, von der die Bausteine kommen.

    Schön ist der Blick auf Brac, der Insel, von der die Bausteine kommen.

  • Deshalb gibt es hier auch eine Steinmetzschule.

    Deshalb gibt es hier auch eine Steinmetzschule.

  • Beim Captain’s Dinner holt sich die Mannschaft den verdienten Applaus ab.

    Beim Captain's Dinner holt sich die Mannschaft den verdienten Applaus ab.

  • Aus der kleinen Küche kommt ein leckeres Menü.

    Aus der kleinen Küche kommt ein leckeres Menü.

  • Beim Aufenthalt an einem Strand fanden wir auch einen kleinen Friedhof.

    Beim Aufenthalt an einem Strand fanden wir auch einen kleinen Friedhof.

  • Vom Fähranleger sind die Türme von Trogir zu sehen.

    Vom Fähranleger sind die Türme von Trogir zu sehen.

  • Hier wird die reparierte Winsch wieder eingesetzt unter den Augen neugieriger Passagiere.

    Hier wird die reparierte Winsch wieder eingesetzt unter den Augen neugieriger Passagiere.

  • Radovans Portal an der Laurentius Kathedrale zeigt Alltagsszenen.

    Radovans Portal an der Laurentius Kathedrale zeigt Alltagsszenen.

  • Am Abend ist an der Uferpromenade der Bär los.

    Am Abend ist an der Uferpromenade der Bär los.

  • Wie gut, dass wir am frühen Morgen schon in der Altstadt unterwegs sind.

    Wie gut, dass wir am frühen Morgen schon in der Altstadt unterwegs sind.

  • Vom Turm aus sehen wir, wie die Touristen in den Ort strömen.

    Vom Turm aus sehen wir, wie die Touristen in den Ort strömen.

  • Den Gesang der Männer in der Loggia nehmen wir als Abschiedsständchen.

    Den Gesang der Männer in der Loggia nehmen wir als Abschiedsständchen.

Dalmatien: Inselhüpfen und Baden

Acht Tage Dalmatien auf dem Schiff. Wir haben uns für eine Insel-Kreuzfahrt entschieden. Auf der Relax sind 40 Gäste an Bord und acht Crew-Mitglieder. Alles überschaubar. Alles relaxt wie der Name des Schiffes verspricht. Und wir lernen Dalmatien von seiner schönsten Seite kennen ohne uns unter die Touristenscharen mischen zu müssen.

weiterlesen

Im Land, wo die Zitronen blüh’n

Schon Goethe schwärmte vom Land, wo die Zitronen blüh’n. In der Gegend um Amalfi kann man verstehen, was den Großdichter zu seiner Schwärmerei bewegt hat. Die Amalfiküste ist nicht nur spektakulär schön, sie verkörpert auch das, was Deutsche gemeinhin mit Italien verbinden. Allerdings steckt hinter der schönen Kulisse oft harte Arbeit . Zu Besuch bei einem Zitronenbauer.

weiterlesen

Algarve: Mit Genuss durch die Geschichte

Von dieser Tour kommt niemand hungrig zurück. Die Olhao Food Tour ist weit mehr als ein kulinarischer Spaziergang. Joana mit den blitzenden Augen und dem neckischen Pferdeschwanz verspricht neben dem Gaumen- auch einen Augenschmaus  - und viele neue Erkenntnisse. Ich bin an der Algarve, doch nicht da, wo es die meisten Touristen hin zieht, weil...
weiterlesen

Alles andere als hinterwäldlerisch

Die Wiesen sind schon frühlingsgrün, aber auf den Bergkuppen im Bayerischen Wald halten sich noch hartnäckig Reste von Schnee. An diesem Tag hat sich der knapp 1200 Meter hohe Haidel in Nebelschwaben gehüllt. Vom Aussichtsturm, der mit seinen 35 Metern die Tannen überragt, könnte man eigentlich hinüberschauen ins Böhmische auf der einen Seite und –...
weiterlesen
  • Glamourös gibt sich die Festspielstadt Cannes auch am Abend.

    Glamourös gibt sich die Festspielstadt Cannes auch am Abend.

  • Auf dem Walk of Fame haben Stars wie Isabella Rossellini ihre Handabdrücke hinterlassen.

    Auf dem Walk of Fame haben Stars wie Isabella Rossellini ihre Handabdrücke hinterlassen.

  • Der Strand soll bis zum Mai breiter werden. Noch stehen die Liegen hinter einem Sandwall

    Der Strand soll bis zum Mai breiter werden. Noch stehen die Liegen hinter einem Sandwall

  • Das Thema Kino prägt die Stadt.  Auf der Fassade des Busbahnhofs entdeckt man die unterschiedlichsten Film-Themen.

    Das Thema Kino prägt die Stadt. Auf der Fassade des Busbahnhofs entdeckt man die unterschiedlichsten Film-Themen.

  • Auf dem Marché Forville treffen sich die Bürger der Stadt zum Einkauf.

    Auf dem Marché Forville treffen sich die Bürger der Stadt zum Einkauf.

  • Auch eine Paella kann man hier essen.

    Auch eine Paella kann man hier essen.

  • Oder frischen Fisch kaufen.

    Oder frischen Fisch kaufen.

  • Krimiautorin Christine Cazon mag das Cannes der kleinen Leute

    Krimiautorin Christine Cazon mag das Cannes der kleinen Leute

  • in der Altstadt Suquet

    in der Altstadt Suquet

  • Hier wirkt manches ziemlich abgewrackt wie diese Garage.

    Hier wirkt manches ziemlich abgewrackt wie diese Garage.

  • Zierliche Wandmalereien ziehen die Blicke auf sich

    Zierliche Wandmalereien ziehen die Blicke auf sich

  • und manche Wandbilder täuschen neue Perspektiven vor.

    und manche Wandbilder täuschen neue Perspektiven vor.

  • Hinter der Schnellstraße, die Cannes durchschneidet, erstreckt sich die Neustadt.

    Hinter der Schnellstraße, die Cannes durchschneidet, erstreckt sich die Neustadt.

  • Schöner als die Hochhäuser ist die Dächerlandschaft, auf die man im Musée de Castre blickt.

    Schöner als die Hochhäuser ist die Dächerlandschaft, auf die man im Musée de Castre blickt.

  • Und besonders schön ist der Blick auf den Hafen von Cannes.

    Und besonders schön ist der Blick auf den Hafen von Cannes.

  • Im Beach-Restaurant Riviera schaut man direkt hinaus aufs azurblaue Meer.

    Im Beach-Restaurant Riviera schaut man direkt hinaus aufs azurblaue Meer.

  • Da schmeckt die Dorade gleich doppelt so gut.

    Da schmeckt die Dorade gleich doppelt so gut.

  • Die Fähre zur Insel Sainte Marguerite ist gut gebucht.

    Die Fähre zur Insel Sainte Marguerite ist gut gebucht.

  • Die Möwe auf dem Türmchen genießt den Blick auf Cannes.

    Die Möwe auf dem Türmchen genießt den Blick auf Cannes.

  • Auf dem Inselchen  fühlt man sich wie aus der Zeit gefallen

    Auf dem Inselchen fühlt man sich wie aus der Zeit gefallen

  • und rätselt über das Geheimnis des Mannes mit der Maske, der 22 Jahre in dieser Zelle verbracht hat.

    und rätselt über das Geheimnis des Mannes mit der Maske, der 22 Jahre in dieser Zelle verbracht hat.

  • Der kleine See ist ein Biotop für Seevögel und ein Ort der Ruhe jenseits des quirligen Cannes,

    Der kleine See ist ein Biotop für Seevögel und ein Ort der Ruhe jenseits des quirligen Cannes,

  • der Stadt, in der alles Kino ist – selbst der Bus.

    der Stadt, in der alles Kino ist - selbst der Bus.

Kriminelles Cannes

Cannes kennt man als glamouröse Festspielstadt. Wenn die Filmfestspiele an der Cote d’Azur stattinden, dann sind die Luxushotels voll von illustren Gästen, und auf den Jachten, die im Hafen liegen, finden gigantische Partys statt. Stars und Sternchen drängen sich im Festspielhaus. Was wäre, wenn ausgerechnet da ein Mord geschähe? Die Krimi-Autorin Christine Cazon hat die Filmfestspiele zur Kulisse ihres ersten Krimis um Kommissar Duval gemacht. Inzwischen hat sie sechs Kriminalromane geschrieben, die allesamt in und um Cannes spielen. Und darin zeigt sie ein anderes als das offizielle Cannes. Ich war mit der Autorin unterwegs in „ihrem Cannes“.

weiterlesen