Nostalgisches Ruhepol an der Kurhausstraße: Hotel Weisses Haus

Oje, diese Kurhausstraße in Bad Kissingen hat es in sich. Mit dem Auto jedenfalls hätten wir einen Pfadfinder gebraucht. So fuhren wir ein paar Mal im Kreis, bis wir am Hotel Weisses Haus ankamen. Die Dame an der Rezeption lächelte freundlich. Scheint öfter vorzukommen, dass Gäste sich per Telefon an die richtige Adresse leiten lassen.

Immerhin ist es hier, wo die wenigen Autos Schritt fahren müssen, ruhig und beschaulich. Und dabei sind wir schon mittendrin im Kurviertel. In der Nachbarschaft stehen die großen, historischen Hotels. Das Viktoria, wo Sisi als Kaiserin von Hohenems abgestiegen ist, und das Steigenberger, das immer noch darauf wartet, aus einem mehrjährigen Dornröschenschlaf geweckt zu werden. Nur ein Katzensprung ist es in den ausgedehnten Kurpark, wo wir jetzt unter herbstbunten Bäumen lustwandeln oder im Klanggarten einer Symphonie aus natürlichen Lauten und Klavierklängen lauschen könnten.
Wir aber schauen uns erst einmal das Kurhaus an, das sich so schön in der fränkischen Saale spiegelt, spazieren durch die imposante Wandelhalle und bewundern den 100-jährigen Regentenbau, das Schmuckstück der Kurstadt. Unser Weisses Haus ist zwar nicht so eindrucksvoll, aber mit seiner blendend weißen Fassade und den schmiedeeisernen Rundbalkonen durchaus eine Zierde. Und in den gemütlichen aber stilvollen Zimmern, wo man im Himmelbett kuscheln kann, fühlen wir uns wie in einem anderen Jahrhundert. Schön nostalgisch.
Am Abend lockt ein Apéritif an der einladenden Bar, die ein bisschen an England erinnert. Danach speist man unter Kristalllüstern und zwischen schönen alten Möbeln an weiß gedeckten Tischen. Und beim Frühstück bedienen wir uns gerne an der reich gedeckten Tafel, wo sich fränkische Spezialitäten neben Lachs und Müsli behaupten. Es duftet nach frischem Kaffee, die Sonne blinzelt hinter ein paar Wolkenkissen hervor, und wir überlegen uns, ob wir am Nachmittag dem Kurkonzert in der Drehbühne der Wandelhalle lauschen oder uns doch lieber Wellness in der Kisalis-Therme gönnen sollen. Kaffee und Kuchen gibt’s im Hotel übrigens auch – kostenlos für die Gäste und ganz entspannt in der Bar.

Info: Hotel Weisses Haus, Kurhausstr. 11a, 97688 Bad Kissingen, Tel. 0971/7273-0, E-Mail: info@hotel-weisses-haus.de, http://www.hotel-weisses-haus.de

DZ mit Frühstück 80 bis 90 Euro

3 Kommentare
  • Karina
    Oktober 25, 2013

    Wunderbarer Beitrag. Und ein sehr schöner Blog. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

    • Lilo Solcher
      Oktober 27, 2013

      qwer.com kenne ich nicht, Karina. Wir haben ja unser eigenes System.

  • Bernd
    November 4, 2013

    Sieht sehr idyllisch aus, das Weisse Haus! Dein Link dazu geht übrigens nicht, sodass ich es nochmal selbst googeln musste 🙂

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.