Frischzellenkur für Neckermann Reisen

Mit dem Slogan „Neckermann macht’s möglich“ war der Veranstalter aus Oberursel schon vor mehr als 50 Jahren an der Costa del Sol erfolgreich. Bei der Vorstellung der Sommerprogramme weitete Stefanie Berg, Vorsitzende der Geschäftsführung der Thomas Cook Touristik GmbH das damalige Versprechen aus und versprach „heute Erfolgsrezepte für den Urlaub von morgen“. Dazu gehört, dass die traditionsreiche deutsche Urlaubsmarke eine Frischzellenkur bekam und sich mit dem gelben „sunny heart“ und einer „frechen Bilderwelt wie aus dem Familienalbum“ dem Zeitgeist anpasst.
Dazu gehört auch das neue Kundenversprechen der 24-Stunden-Zufriedneheit, das vorerst in 1300 Hotels gelten soll. Gästen, die an ihrem Urlaubsort unzufrieden sind, weil eine Leistung von der Katalogbeschreibung abweicht, verspricht Thomas Cook die Lösung ihres Problems binnen 24 Stunden. Gelinge dies nicht, erhalten sie einen Gutschein in Höhe von 25 Prozent des Reisepreises. Alternativ können sie mit dem nächsten verfügbaren Flug die Heimreise antreten und bekommen den Reisepreis zurück. Berg sieht dieses Versprechen vor allem als „Selbstverpflichtung“. Mehrwert soll auch die Flex-Option bieten, nach der Kunden bis zu zehn Tage vor Reiseantritt umbuchen können – für neun Euro auf der Nah- und 15 Euro auf der Fernstrecke.
Erschwinglichen Lifestyle verspricht das Pilotprojekt Casa Cook, ein Hotelkonzept, das die „urban trends“ aufgreift und neue Kundenkreise erschließen soll. Erstes und bisher einziges Haus der neuen Marke ist das bisherige Sunprime Resort White Pearl auf Rhodos, das derzeit umgebaut wird und zur Sommersaison als Casa Cook wieder eröffnet. Mit 90 Zimmern ein eher überschaubares Angebot, das die bisherigen fünf Hotelkonzepte (Sentido, Smartline, SunConnect, Sunwing und Sunprime) um eine individuelle Note ergänzen soll.
Als Trendziel im Sommer empfiehlt Neckermann Bulgarien, vor allem für Familien. Bei der neuen „Großfamilien-Offensive“ ist das dritte und vierte Kind für 99 Euro (bei Buchung bis 31. 12.) dabei. Neu im Sommerangebot ist die französische Atlantikküste. Ausgebaut wird das Fernreisen-Programm auch dank neuer Condor-Verbindungen ab München. Dabei kommt die günstige Preisentwicklung dem Veranstalter entgegen. Die meisten Fernziele bleiben preisstabil, Mauritius wird sogar um acht Prozent günstiger, die DomRep und Mexiko verbilligen sich um drei Prozent. Allerdings werden sich Reisen in die USA deutlich verteuern. Trotzdem baut Thomas Cook in dem beliebten Reiseziel das Angebot an Rundreisen aus. Erstmals präsentiert Thomas Cook gemeinsam mit Aventoura einen Ganzjahres-Katalog für Südamerika mit 24 Rundreisen in Kleingruppen, 34 Reisebausteinen und einer Galapagos-Kreuzfahrt.
Und die gute Nachricht zum Schluss: Auch im Sommer wird es wieder hohe Frühbucher-Ermäßigungen geben. Außerdem sinken die Preise auf der Kurz- und Mittelstrecke (Türkei, Ägypten, Tunesien, Bulgarien)um bis zu drei Prozent, nur Griechenland meldet Preiserhöhungen von zwei Prozent.

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.