Cruise Days: Hamburg in blau

Die Queen gab sich die Ehre bei dem Hamburger Cruise Days am Wochenende. Mit blauen Lichtern fuhr die Queen Mary 2 eine Ehrenrunde im Hamburger Hafen, umjubelt von Tausenden von Zuschauern.

Gesamtkunstwerk Blue Port

Zuvor hatte sie mit einem Typhon-Ton das Signal gegeben, den Hafen in ein blaues Licht zu tauchen. Nacheinander und  untermalt von Musik wurden die Wahrzeichen der Stadt blau illuminiert. Der „Blue Port“ als Gesamtkunstwerk.

Blue Port mit Queen Mary 2 und Elphi/ Foto: Ralph Larmann

Die Cruise Days fanden nach der Corona-Zwangspause etwas abgespeckt statt. Doch der „Blue Port“, der blaue Hafen faszinierte die meisten Zuschauer. „Ich find‘s schön, dass wir überhaupt stattfinden“, sagte Katja Derow von Red Roses Communications, die das beliebte Event von Anfang an mit organisiert. 2012 waren sie mit ihrem Event-Konzept „so richtig durchgestartet“.

Veranstalterin Katja Drerow ist zufrieden mit den Cruise Days

Alles sei diesmal „ein bisschen kleiner und entschleunigter“, was gut in diese Zeit passe. Die Veranstalter rechnen damit, dass diese Cruise Days rund 70 Prozent weniger Energie verbrauchten, und für das ganze Event wurde Ökostrom verwendet.

Verzicht aufs Feuerwerk

Außerdem habe man „aus Respekt gegenüber der Ukraine auf das übliche Feuerwerk verzichtet“. Die Pläne seien vorher kontrovers diskutiert worden, so Katja Derow, doch die Mehrheit habe sich wohl nach drei Jahren Durststrecke auf die Cruise Days gefreut. Und die neue Inszenierung kam gut an. 135 000 Schaulustige verfolgten die spektakulären Inszenierungen.

Auch der „Pas de Deux“, die Begegnung der Aida Prima und der MSC Magnifica, wurde multimedial so in Szene gesetzt, dass sich Gänsehaut-Stimmung breit machte.

Friedenszeichen am Nachthimmel

Drohnen-Bilder am nächtlichen Hamburger Himmel unter anderem vom Michel und der Elbphilharmonie waren eine Liebeserklärung der Veranstalter an die Stadt – und das Friedenszeichen am Schluss eine Botschaft an die Welt.

Aida und Friedenszeichen. / Foto: Ralph Larmann

Ausnahmsweise schon im nächsten Jahr, sagt Katja Derow, sollen die Cruise Days, die bisher immer alle zwei Jahre stattfanden, wieder Schiffsliebhaber nach Hamburg locken. Auch dann werde es ein aktuelles Thema geben – die Nachhaltigkeit.

Info www.hamburg-tourismus.de,
www.hamburgcruisedays.de  

Hinweis Die Reise wurde unterstützt von Hamburg Tourismus

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.