Dublin im Regen

Die Maschine nach Dublin ist voll, die Straßen vom Flughafen in die Stadt sind es auch. Dublin bereitet sich auf 2013 vor. Da übernimmt Irland den Ratsvorsitz in der EU und es lädt zum Gathering Ireland Jahr. Den Irland-Freunden, das weiß ich von mir selber, kann kein Regen ihre Liebe zur grünen Insel vergällen. Wozu gibt’s regenfeste Klamotten und Schirme?
Im Shelbourne Hotell wird’s spannend. Wer sind die ominösen Blogger, die mit uns in Dublin sind? Es gab keine Liste, nix. Wir sitzen neben Belgiern, ein paar Franzosen sind zu hören, italienisch, schwedisch. Keine Deutschen außer uns? Im Bus bekommen wir erst einmal unsere "Hundemarken", damit man uns und wir uns gegenseitig erkennen. Ich mag sie ja gar nicht, aber hilfreich sind sie schon, vor allem im Gedränge in der Jameson Destillery. Es sieht so aus, als wollten an diesem vorletzten Tag des Jahres alle noch einmal sehen und schmecken, warum der irische Whiskey so samtig weich ist und ganz anders als der schottische. Ein kleiner Film über eine frühe "Pressereise" stimmt auf den Rundgang ein. Der Kollege mit Zylinder hat sich allerdings ziemlich reingehängt, um seine Leser in den USA über die Vorzüge des irischen Whiskeys zu unterrichten. So viel Zeit haben wir nicht. Der Transportminister wartet im Sternerestaurant. So einen wichtigen Mann können wir schließlich nicht warten lassen!

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.