Bücher für Weihnachten

Alle Jahre wieder Weihnachten und immer wieder die bange Frage: Was schenke ich: Denen, die schon alles haben? Denen, die nichts brauchen? Den Globetrottern, den Kunstsinnigen, den Kindern? Bücher bringen die Welt ins Haus, auch lesend kann man Abenteuer erleben. Ich habe von der Buchmesse einige Bücher mitgebracht, die sich auch unter dem Weihnachtsbaum gut machen.

Für Augenmenschen

Der Fotograf Timo Heiny feiert in dem bildmächtigen Band Afrika als einen Kontinent der Verzauberung. Als „wunderbaren Archivar einer gefährdeten Welt“ bezeichnet ihn die bekennende Afrika-Liebhaberin Kuki Gallmann im Vorwort. Tatsächlich fängt der 1971 in Neustadt/Weinstraße geborene Fotograf in subtilen Schwarz-Weiß-Aufnahmen das ein, was vor allem Europäer an diesem uralten Kontinent fasziniert: Die Wildheit, die Ursprünglichkeit und die ungezähmte Schönheit, wobei das Fehlen der sonst allgegenwärtigen Farbe den besonderen Reiz dieser Bilder ausmacht, den Blick schärft für das Wesentliche. In dem Text „Mein Afrika“ beschreibt Heiny seine Faszination für den Osten des dunklen Kontinents. Er verschweigt auch nicht die Gefährdung der „Wiege der Menschheit“ durch die Errungenschaften unserer Zivilisation, Massentourismus und wirtschaftliche Interessen. „Fakt ist, dass diese Bilder etwas dokumentieren, das es vielleicht in dieser Form nicht mehr lange geben wird“, schreibt Heiny. Umso wertvoller ist dieser großartige Bildband für alle diejenigen, die sehen wollen.
Info: Timo Heiny, Mein Afrika, Edition Panorama, 218 S., 68 Euro,  https://editionpanorama.com/der-verlag/

Für Abenteurer

„Eine Landschaft, die süchtig macht“ hat Fotograf Udo Bernhardt in Kamtschatka erlebt. Mit dem Bildband „Kamtschatka – Land aus Feuer und Eis“ will der 59-jährige Globetrotter aus Südtirol andere teilhaben lassen am Abenteuer Kamtschatka. Denn leicht zu bereisen ist das Land am „Feuerring“ nicht. Es fehlt an der touristischen Infrastruktur. Doch echte Abenteurer lassen sich davon nicht abschrecken – und sie werden durch eine grandiose Natur für alle Unannehmlichkeiten entschädigt. 30 Vulkane hat Udo Bernhardt in zehn Tagen auf Skiern befahren, er hat in warmen Flüssen gebadet, gastfreundliche Menschen kennengelernt und eine Natur, „die Hölle und Paradies zugleich ist“. Das Buch mit seinen eindrucksvollen Landschaftsaufnahmen, den faszinierenden Gipfelfotos, den bunten Innenansichten und einem sehr persönlichen Text ist eine Einladung an die Leser, den Weltenbummler auf seiner spannende Reise in ein Land jenseits der Zeit zu begleiten.
Info: Udo Bernhard, Kamtschatka – Land aus Feuer und Eis, StürtzPanorama, 240 S., 39,95 Euro,  https://www.verlagshaus.com/

Für Bergenthusiasten

Der Internationale Mountain Summit, das alljährliche Gipfeltreffen der Bergwelt in Brixen/Südtirol hat auch einen Fotowettbewerb hervorgebracht. 10 000 Fotografen aus 100 Ländern haben sich daran beteiligt. Der Bildband „Der Atem der Berge“ versammelt die außergewöhnlichsten Aufnahmen aus fünf Wettbewerben. Er ist, wie Bergführer und Fotograf Robert Bötsch im Vorwort schreibt, „das Resultat von Zehntausenden von Tagen, welche die Fotografen mit ihren Kameras in den Bergen der Welt verbracht haben“. Ein höchst beeindruckendes Resultat: Die Bilder werfen oft ein neues Licht auf die Berge, lassen Felsen und Wüsten erglühen oder Gipfel im Nebelmeer schwimmen, Schatten schraffieren steile Wände, Schnee türmt sich zu bizarren Gebilden, Vulkane speien Feuer, Polarlichter tanzen am Himmel. Und inmitten dieser grandiosen Naturschauspiele der Mensch, klein, fast zerbrechlich. Hier waren tatsächlich Künstler – und Künstlerinnen – mit der Kamera am Werk.
Info: International Mountain Summit, Der Atem der Berge, Bruckmann, 288 S., 49,90 Euro, www.bruckmann.de

Für Poesieliebhaber

Schon der seidene Umschlag mit den Kirschblüten auf gelbem Grund ahnen, dass dieses Buch etwas Besonderes ist. Erstmals liegt das „Kopfkissenbuch“ der japanischen Hofdame Sei Shonagon in vollständiger deutscher Übersetzung vor. Vor 1000 Jahren hat die junge Frau ihre Gefühle, Betrachtungen, Beobachtungen auf edles Papier notiert. Vieles davon können Japaner bis heute zitieren. Den ersten Satz etwa „Im Frühling liebe ich die Morgendämmerung“ kennt in Japan jedes Kind. Doch Sei Shonagon schreibt nicht nur über das, was ihr Herz berührt, auch über das, „worüber ich mich totärgern könnte“ berichtet sie, über Peinliches, über Strände und Reisestationen. Mal sind es nur ein paar Sätze, dann wieder längere Texte. Ein Buch zum Blättern und Wundern. Im ausführlichen Anhang erfährt man mehr über die Zeit der Sei Shonagon.
Info: Sei Shonagon Kopfkissenbuch, Manesse, aus dem Japnaischen von Miachel Stein, 384 Sl. 59,95 Euro, http://www.randomhouse.de/manesse/

Für Hotelexperten

Ein Hotel wie kein anderes, auf einer einsamen italienischen Insel, im Auge des Vulkans. Der italienische Erfolgsautor Andrea De Carlo spielt in seinem Roman „Villa Metaphora“ mit allen Klischees der Exklusivität und des Luxuriösen. Die Klientel ist so exzentrisch wie das Hotel außergewöhnlich. Mit viel schwarzem Humor erzählt De Carlo vom Zusammenbruch des schönen Scheins angesichts einer gewalttätigen Natur. Über 1000 amüsante, spannende, umwerfende Seiten für lange Winterabende.
Info: Andrea De Carlo, Villa Metaphora, Diogenes,1088 S., 26 Euro, www.diogenes.de

Für Inselträumer

Indonesien, das Land der 17 000 Inseln war Ehrengast der Buchmesse in Frankfurt und Autoren von den Inseln brachten ihre Werke mit. Andrea Hirata ist einer der meistgelesenen Schriftsteller in seiner Heimat. In dem autobiographisch gefärbten Roman „Die Regenbogentruppe“ hat er seine Kindheit auf der kleinen Insel Belitung beschrieben. Im neuen Roman „Der Träumer“ lässt er die Leser teilhaben am Weg des Protagonisten vom Sohn eines stolzen aber armen Minenarbeiters zum arbeitslosen Hochschulabsolventen, der davon träumt, sein Land voranzubringen. Hirata schreibt vom Glück des Lernens, vom Hunger nach Bildung, vom Erlebnis des Reisens. Manchmal naiv, oft poetisch beschwört der Indonesier eine Welt, in der das Träumen noch geholfen hat.
Info: Andrea Hirata, Der Träumer, Hanser Berlin,223 S., 18,90 Euro, http://www.hanser-literaturverlage.de/verlage/hanser-berlin, http://www.hanser-literaturverlage.de/verlage/hanser-berlin

Für Weltenbummler

Zu einer Traumweltreise lädt Marco Polo ein. Das großformatige Buch macht schon mit seiner originellen Aufmachung neugierig. Das Layout im Inneren folgt dem Konzept der Traumweltreise mit 52 Stationen: Gleich zu Anfang eine Karte mit dem Zickzack der Reise von Berlin über alle fünf Kontinente. Eine Mammuttour, die mit dem Silvesterfeuerwerk in Edinburgh spektakulär beginnt und über Polarlichtnächte und Moskauer U-Bahn-Erlebnisse ins chinesische Übermorgen von Shanghai führt. Der Gegensatz zu den Orang Utans im Dschungel von Borneo könnte nicht größer sein. Aber gerade davon lebt dieses ungewöhnliche Buch, das Balis uralten Tempeln ebenso viel Raum einräumt wie dem pulsierenden Leben im modernen Sydney, in dem Myanmars Ursprünglichkeit gefeiert wird und die Magie des indischen Varanasi aber auch die argentinische Fleischeslust, der kanadische Champagne Powder oder die Exzesse der Spielerstadt Las Vegas. Kurze Texte, einladende Bilder und das Gefühl, mittendrin zu sein. Achtung: Suchtfaktor!
Marco Polo, Traum.Welt.Reise., 294 S., 49,95 Euro, http://www.mairdumont.com/presse/2015/10/07/ein-jahr-52-abenteuer-mit-dem-marco-polo-bildband-traum-welt-reise-einmal-im-leben-um-die-welt-reisen/http://www.mairdumont.com/presse/2015/10/07/ein-jahr-52-abenteuer-mit-dem-marco-polo-bildband-traum-welt-reise-einmal-im-leben-um-die-welt-reisen/

Für kleine Städtebauer

Kinder wollen nicht nur unterhalten werden, sie wollen auch selbst kreativ sein, kritzeln, malen, entwerfen. Dazu lädt das Künstler-Kreativ-Buch vom Wohnen und Bauen ein. „Voll gemütlich“ ist der Titel. Drinnen finden sich Wolkenkratzer und Schlösser, Mietskasernen, Ferienvillen, Höhlenwohnungen und Wolkenkuckucksheime. Die Kinder können ein Insektenhaus nach Anleitung bauen, aus dem Umschlag ein Popup-Haus basteln und natürlich Farbe in schwarz-weiße Städte bringen. Und neben den tollen Mitmachseiten gibt’s noch jede Menge interessante Infos zu Dingen des Alltags aber auch zu Aktuellem wie dem „Sofortzuhause“ für Flüchtlinge. Wer da noch Langeweile hat, ist selber schuld.
Info: Voll Gemütlich – Das Kinder Künstler Buch vom Wohnen und Bauen, Beltz & Gelberg, 250 S., 12,95 Euro, http://www.beltz.de/kinder_jugendbuch.htmlhttp://www.beltz.de/kinder_jugendbuch.html

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.