Zauberhafter Schienen-Luxus

Der Ort klingt schon mal nach Zauberlehrling: Gleis 181/2. Doch wer mit dem Luxon fahren will, muss nicht durch die Wand wie die Hogwarts-Schüler, sondern nur am Münchner Hauptbahnhof bis zum Ende von Gleis 18. Da steht er dann, der Panorama-Zug von RailAdventure oder das „Juwel auf Schienen“, wie Geschäftsführer Alex Dworczek den gut 26 Meter langen Zug nennt.

Vom Schrott-Wagon zum Luxuszug

Entstanden ist der Luxon – aus Luxus, Wagon und Lux (lateinisch für Licht) – in sechs Jahren Arbeit aus einem schrottreifen  Domecar-Wagen aus den 1960er Jahren. Diese Wagen waren damals Teil der TransEurop-Express-Züge und mit Panoramadeck Zugsekretariat und Telefonkabine das Nonplusultra an Luxus. Den haben die neuen Eigner von Geisel Privathotels und RailAdventure, eines Münchner Unternehmens, das für die Logistik bei der Bahnindustrie tätig ist, mit viel Engagement in einen luftigen Salonwagen verwandelt.  Um beim Märchen zu bleiben: Aus dem hässlichen Entlein ist ein stolzer Schwan geworfen.

Der Luxus des Luxon kostet

Bis zu 22 Fahrgäste können in diesem noblen Zug reisen – durch ganz Europa, sofern die Spurweiten der Gleise passen. Wie wär‘s also mit einem Ausflug nach Venedig oder einer romantischen Fahrt zu zweit nach Lindau samt Candle-Light-Dinner? Gute Idee aber nichts für schmale Geldbeutel. Unter 11 000 ist der Luxus des Luxon nicht zu haben. Der Preis hängt von Personenzahl, Strecke und Art des Events ab. Dafür gibt‘s dann auch Feines von Sternekoch Tohru Nakamura, der für die Gastronomie des Luxon verantwortlich zeichnet. Und man ist unter sich – was in diesen Corona-Zeiten durchaus auch ein Argument ist.

Genussvoll ist das Catering von Tohru Nakamuro

Jedenfalls kommt der „wohl schönste Eisenbahnwagen unserer Zeit“ (Dworczek) sogar noch besser an als erhofft. „Jetzt brennt‘s richtig los“, freut sich der Geschäftsführer und verweist auf Buchungen schon für 2023. Gründe für so einen noblen Schienen-Ausflug gäbe es genug: Geburtstag, Hochzeit, Dienstjubiläum aber auch Firmenevents. Dafür lässt sich der Luxon flexibel umgestalten – vom familiären Ambiente mit Spielplatz zum Tagungswaggon. Also ist doch ein bisschen Zauberei mit im Spiel. Harry Potter und seinen Freunden hätte jedenfalls die Mini-Version des Luxon gefallen, die in der Toilette ihre Bahnen zieht.
Info
RailAdventure, Blutenburgstr. 37,80636 München, Tel. 089/13060370,  E-Mail: contact@luxon-rail-ad.ventures, www.luxon-rail-ad.ventures

Hinweis: Die Recherche wurde unterstützt von RailAdventure

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.