Unterm weiß-blauen Himmel

„Zum Niederknien schön“ findet Nicola Förg die meisten bayerischen Landschaften. Besonders der Blick von oben hat ihr angetan. Der Fotograf und Klaus G. Förg – nicht verwandt und nicht verschwägert – mit der gleichnamigen erfolgreichen Krimi-Autorin – hat diesen Blick ermöglicht. Zusammen haben die beiden Förgs ein bayerisches Bilderbuch herausgegeben, bei dem die Texte mindestens ebenso lesenswert sind wie die Fotografien sehenswert. Ganz neue Farben gewinnt der Fotograf der Landschaft ab: karibisch grün der Eibsee, himmelblau die Mündung der Tiroler Ache, leuchtend türkis der Forggensee, zementgrau der Karwendel, goldgelb die Kampenwand, weiß umwölkt die Zugspitze, scharlachrot der Sonnenuntergang über den Allgäuer Bergen. Ganz neue Einblicke gewähren seine Aufnahmen aus dem Flugzeug: langgestreckt das Schloss Neuschwanstein, wie von einem anderen Stern die Satellitenschüsseln von Raisting, Sonthofen als Märklinhäuser-Gewirr und München futuristisch mit dem ADAC-Haus. Bilder wie gemalt. Die Bildbeschreibungen kommen da nicht immer mit. Wohl aber die Texte, in denen Nicola Förg ihr Talent, frei von der Leber weg zu erzählen, voll auslebt. Man lässt sich gerne von ihr an der Hand nehmen, nimmt auch so manche Schwärmerei in Kauf, um mit ein paar Einsichten belohnt zu werden, wie sie nur Einheimische haben können: Dass im Tölzer Land Kobe Rinder mit in Bier aufgeweichten Grascops gemästet werden, dass das Jeansblau von der blauen Grotte in Schloss Linderhof inspiriert ist oder dass man sich der Wieskirche am schönsten über den „Brettlesweg“ durchs Moor nähert. Am Schluss dann noch München, Bayerns Hauptstadt, das Millionendorf, dem das „Landei“ Nici Förg nach einem Besuch auch gerne wieder den Rücken kehrt. Denn selbst wenn München „schön grün“ ist, wie die Fotos im Buch belegen: An die Schönheit der Berglandschaften wie Allgäu oder Chiemgau kommt die Metropole trotz Föhn-Fernsicht an die Alpen nicht heran.
Info: Klaus G. & Nicola Förg, Herrliches Bayern Alpenland von oben, Rosenheimer, 192 S., 29,90 Euro

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.