Mörderische Inselschönheit: Mit Krimi-Autorin Viveca Sten auf Sandhamn

Es ist kalt, eiskalt. Der Himmel ist von einem fast durchsichtigen Blau, die Welt ist winterweiß. Wer jetzt auf die Schäreninsel Sandhamn will, braucht einen Eisbrecher. Dick wie Holzplatten schwimmen die Eisschollen im Meer. Mühsam pflügt sich das Boot einen Weg zur Insel. Das Ufer ist von einem Eispanzer überzogen, die Bäume tragen Wintermäntel. Und dann taucht Sandhamn am Horizont auf, eine Ansammlung falunroter Häuser, kahle Bäume, ein Türmchen. Die Schäreninsel, im Sommer voller Touristen, hält Winterschlaf. Und sie sieht ganz harmlos aus. Keineswegs so wie wir uns den Tatort vorstellen, zu dem Schwedens neue Krimikönigin Viveca Sten sie gemacht hat. 

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.