Tipps zu Andersens Kopenhagen

Das ganze Jahr über feiert Kopenhagen den Geburtstag seines Märchendichters. Dertour Städtereisen bietet Flüge von München nach Kopenhagen ab 239 ¤ (Frühbuchertarif). Die ÜF im DZ kostet im zentral gelegenen Drei-Sterne-Hotel The Square ab 75 ¤ (bis 30. April). Ab 1. April lässt sich ein Paket „Auf den Spuren von HCA” inkl. Märchenbuch, Champagner und Früchtekorb sowie Zwei-Gänge-Menü für 65 ¤ hinzu buchen. Auf der Schnupperkreuzfahrt mit der MS Island Sun vom 1. bis 3. Juni lassen sich „Hans Christian Andersen, der Tivoli und dänische Lebensfreude” entdecken.
Auskunft. VisitDenmark, Postfach 701740, 2, 22017 Hamburg, Tel. 01805/326463 (0,12 ¤/Min.), www.visitdenmark.com, www.hcatours.com

Währung. In Dänemark wird noch mit Kronen bezahlt. Ein Euro sind rund sieben Kronen. Die Preise entsprechen in etwa den unsrigen. Ein Hauptgericht in einem Feinschmeckerrestaurant kostet zirka 200 Kronen.
Copenhagen Card. Die Copenhagen Card wird Besuchern jetzt auch zusammen mit einem kleinen Reiseführer zugeschickt. Wer im Internet unter www.copenhagencard.dk sieben Tage im Voraus bestellt, zahlt 1,50 ¤. Die Card gewährt freien Eintritt in 60 Museen und Attraktionen sowie Rabatte bei weiteren 30 Sehenswürdigkeiten. Busse, S-Bahnen und die neue Metro können kostenlos genutzt werden. Die 24-Stunden-Card kostet für Erwachsene 199 Kronen und für Kinder von zehn bis 15 Jahren 129 Kronen.
Essen & Trinken.
Restaurant Olsen, früher Den Gyldne Furtun, Ved Stranden 18, wo der Dichter vergeblich die Lieben seines Lebens umwarb.
Restaurant Els, Store Strandstrade 3, mit Widmungsgedicht von Andersen.
Restaurant A Porta, am Kongens Nytorv mit den schweinsledernen Tapeten.
Café La Glace mit Andersen-Torten.
Unbedingt probieren: Heringsbüfett im Nyhavn Faergekro, Nyhavn 5, für 89 Kronen.
Sehenswertes.
Aussicht vom Rundetarn (runder Turm), Eintritt 20, Kinder fünf Kronen.
Theatermuseum. Im ehemaligen Hoftheater hat Hans Christian Andersen Ballettunterricht gehabt. Nach der Renovierung können Besucher nun wieder in der königlichen Loge Platz nehmen. www.teatermuseet.dk
Frue Kirke, den Kopenhagener Dom, wo 1875 der Trauergottesdienst für Andersen unter riesiger Anteilnahme stattfand. Im letzten Jahr haben in der Kirche mit den riesigen Figuren des Andersen-Freundes Thorvaldsen Kronprinz Frederik und Mary geheiratet.
Die königlichen Gärten von Schloss Rosenborg mit einem Denkmal Andersens. Auf dem Vorhof des Schlosses wird am 2. April die internationale Ausstellung „Das größte Märchen” eröffnet. Der Ausstellungspavillon in Form eines zweistöckigen Märchenbuches zeigt eine Sammlung ganz persönlicher Gegenstände des Dichters. www.unitedexhibits.com.
Magasin du Nord. Im dritten Stock des Kaufhauses ist ein Zugang zur Dachbodenkammer Vingaardstrade 6 geschaffen worden, wo Andersen einst als armer Poet hauste. Der Zugang ist während der Öffnungszeiten kostenlos zugänglich.. Das Odense By Museum hat Original-Möbel von Andersen rekonstruiert und ein kleines Museum mit Filmvorführung und Leseproben geschaffen. Als arrivierter Dichter wohnte Andersen auch im Hotel du Nord, aus dem später das Magasin du Nord wurde.
Tivoli. Hier holte sich Andersen die Idee zum Märchen „Die Nachtigall”. Das Tivoli feiert den Dichter mit der Show „Ein Tivoli Märchen”, die auf zehn seiner berühmtesten Märchen basiert. Premiere ist am 14. Mai. Eintritt: Erwachsene 68 Kronen, Kinder von drei bis 13 Jahren 35 Kronen. (www.tivoli.dk)
H.C.Andersen Eventryrhuset, Radhuspladsen 57, Eintritt 80 Kronen, Kinder bis zwölf 40, bis 15 Jahren 64 Kronen. Geöffnet 10 bis 18 Uhr. www.hcandersen.com

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.