Schattenjagd

Sein letzter Fall
(Buch)
Autor: Hakan Nesser
Verlag: Btb
Erschienen am: 2006-06
Seiten: 544
ISBN: 3442734770

Hakan Nesser reaktiviert Kommissar Van Veeteren

Ausgerechnet bei seinem letzten Fall zeigt sich Van Veeteren von seiner besten Seite. Dabei will sein Schöpfer, Hakan Nesser, ihn mit dem zehnten Band endlich in den Ruhestand schicken. Mit "Sein letzter Fall" freilich macht er den Abschied schwer. Denn der Roman hat alles, was einen echten Nesser ausmacht: Spannung, Einfühlungsvermögen, Poesie und Gesellschaftskritik. Und endlich kann der ehemalige Hauptkommissar den einzigen Fall abschließen, der in seiner langen Laufbahn ungeklärt blieb ­den Fall G. Jaan G. Hennan, genannt der große G, war ein Mitschüler Van Veeterens und schon damals skrupellos. Als später seine Frau sich im leeren Swimmingpool das Genick bricht, verdächtigt nicht nur Van Veeteren den Ehemann, der kurz
zuvor eine Lebensversicherung in Millionenhöhe abgeschlossen hat. Auch ein obskurer Privatdetektiv, den Barbara Hennan mit der Beobachtung ihres Mannes betraut hat, riecht Lunte. Doch dem Mann ist nichts nachzuweisen, obwohl er auch schon in Amerika eine Frau unter ungeklärten Umständen verloren und die Versicherungsprämie kassiert hat.
15 Jahre später ­ Van Veeteren hat sich als Antiquar im Unruhestand eingerichtet ­ wird der Fall wieder aktuell. Denn der Schnüffler ist verschwunden, ermordet, wie Van Veeteren annimmt. Verständlich, dass er der Versuchung nicht widerstehen kann, sich in die Ermittlungen einzuschalten.
Die Jagd nach dem Mörder wird für Van Veeteren zur lebenswichtigen Vergangenheitsbewältigung, führt sie ihm doch vor Augen, wie er selbst sich schuldig gemacht hat. Erst nach Abschluss dieses Falles, so glaubt er, kann er sein neues Leben wirklich genießen.
Doch beinahe kommt alles ganz anders. Van Veeteren hat bei seiner Jagd nach den Schatten der eigenen Vergangenheit den wirklichen Drahtzieher übersehen. Ein Fehler, der den erfahrenen Kriminaler beinahe das Leben kostet. Wer auf jeden Hinweis, den Nesser schon am Anfang gibt, achtet, kommt dem Kommissar bei der Entlarvung des Täters vielleicht zuvor. Doch bei über 500 Seiten ist das eine Mammutleistung. Am Ende legt man das Buch trotzdem nur ungern aus der Hand und sagt wehmütig "Ade, Van Veeteren".
Doch bei einer literarischen Figur muss der Abschied nicht endgültig sein.
Wie wär’s mit einem Wiedersehen bei einem der früheren Fälle, in denen auch schon auf den Fall G verwiesen wird?
Wer in Nesserland Detektiv spielen will, findet im "Letzten Fall" ein kleines Büchlein von Eugen G. Brahms, das sich als Führer durch Nessers Romanwelt versteht und auch über den Autor aufklärt, der als Bauernsohn in der Nähe von Kumla aufwuchs und in Uppsala Literaturwissenschaft studierte.
Eine tolle Dreingabe.

Hakan Nesser: Sein letzter Fall. btb, 537 S, 23,90 ¤

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.