Michelin: Die Grünen kommen

Der rote Michelin ist noch immer die Bibel für alle Genießer
und Feinschmecker, die in dem dicken Wälzer die Adressen von Sterne-Restaurants
und Nobelhotels finden. Die grünen Michelin-Führer sahen sich dagegen als
Reisebegleiter für kulturell Interessierte und waren schon bisher „echte Klassiker für alle Frankreich-Liebhaber“, so
Uwe Distelrath, Geschäftsführer von Travel House Media, wo auch die Grünen
Michelins erscheinen. Das soll so bleiben, auch wenn sich die Optik verändert
hat.

Die neuen Grünen sind handlicher geworden und passen in jedes Buchregal
und in jedes Gepäck. Testen kann man das neue Konzept bei sechs Bänden, die
zwischen 19,90 und 22,50 € kosten: Elsass-Lothringen, Französische Alpen,
Französische Atlantikküste: Von Bordeaux bis Biarritz, Normandie, Perigord-.Dordogne-Limousin
und Provence. In Zukunft will man die gewohnte Qualität mit Aktualität und Nutzerfreundlichkeit verbinden. Alle zwei Jahre
sollen die Informationen auf den neuesten Stand gebracht werden. Autoren vor
Ort garantieren Authentizität und Hintergrundwissen, das auch in Anekdoten und
Insider-Tipps einfließt. Ganz neu ist der kulinarische Sprachführer für den
deutschen Markt. Piktogramme erleichtern die Orientierung ebenso wie die
übersichtliche Gliederung mit neuem Farbcode und die zahlreichen Stadtpläne und Detailkarten. Besonders stolz sind die Macher
auf die architektonischen Zeichnungen, bei denen der
Leser auf einen Blick die Besonderheiten der Bauwerke erkennt. Frankreich-Fans
dürfen sich freuen: nächstes Jahr sollen weiter sieben Grüne im neuen Gewand auf den
Markt kommen. Langfristig will der Verlag auch über die französischen Grenzen
hinaus expandieren, etwa nach Andalusien, der Toskana und der Schweiz.

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.