Fotos, die Fernweh wecken

Er wollte schon immer hinaus in die Welt, als kleiner Bub schon wurde ihm die Heimat Südtirol zu eng. Als Fotograf entdeckte er ihre Schönheit neu, aber auch die Schönheit der fernen Länder. Udo Bernhart, 1956 in einem kleinen Dorf im Vinschgau geboren, hat die Welt mit seiner Kamera bereist, von der Antarktis bis Alaska, von Kamtschatka bis Kanada, von Patagonien bis Peking. Er war mit der legendären Concorde unterwegs, mit dem Schiff, mit dem Fahrrad, auf Skiern, zu Fuß und auf dem Rücken der Pferde – und immer sind auf seinen Reisen wunderbare Fotos entstanden, die nicht nur die Schönheit des Reiselandes abbilden, sondern auch die Gesichter der Menschen zeigen – alte und junge, wettergegerbte und stolze, glückliche und traurige. 33 Jahre, von 1979 bis 2012, umfasst der Bildband. So manches hat sich in diesen Jahrzehnten verändert. In Peking etwa sind die Räder den Autos gewichen, nur die Natur in Alaska, da, wo die Menschen nicht hinkommen, die ist gleich geblieben. Auch das hat Udo Bernhart mit seiner Kamera festgehalten. Sein sehr persönliches Reise- und Fotobuch lädt dazu ein, ihn auf seinen Ausflügen in die weite Welt zu begleiten, teilzuhaben an seinen Abenteuern – und es weckt Fernweh. Die Sehnsucht, aufzubrechen und in der Ferne einer anderen Art von Leben nahe zu kommen, das die Alltagsroutine verwehrt.

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.