Ein Buch wie ein Quilt: Marieke van der Pols „Brautflug“

Drei Frauen und ein Mann treffen sich in einem Flugzeug nach Neuseeland. Ada, Ester und Marjorie sind auf dem „Brautflug“, so auch der Titel des fulminanten Erstlings von Marieke van der Pol. Der Mann, Frank, will in der neuen Welt ein neues Leben beginnen – und ahnt noch nicht, dass er im Leben jeder der drei Frauen eine wichtige Rolle spielen wird.

Für die schöne Ada, die mit dem frömmelnden Tugendbold Derk drei Kinder hat, aber keine Liebe findet, wird er der Traummann, der ihr das schwere Los erleichtert. Für die brave Marjorie, die mit Hans zwar glücklich wird aber kinderlos bleibt, ist er das Sinnbild der Sünde und eine Bedrohung ihres rechtschaffenen Glücks. Für die lebenslustige Ester, die sich jeder Bindung entzieht, ist er ein flüchtiger Freund und der Vater des Kindes, das sie sich nicht zu haben traut und das Marjories Glück vollkommen macht. Die ohnehin schwierige Freundschaft der Frauen zerbricht an diesem Geheimnis um das geteilte Kind. Am Ende kommen alle drei zur Beerdigung von Frank zusammen und suchen über alle Missverständnisse hinweg ein neues Einverständnis.
In breit angelegten Rückblenden schildert Marieke von der Pol das Leben in Neuseeland und die Vorgeschichte aus der sehr persönlichen Perspektive der einzelnen Personen. Ein Buch wie ein vielfarbiger Quilt, der immer neue Schichten offenbart und ein beeindruckendes Neuseeland-Epos dazu.

 Info: Marieke van der Pol: Brautflug, Krüger, 508 S., 19,95 Euro

Es gibt bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.